26. Juni 2018 · Kommentare deaktiviert für Ökogarten gerettet? · Kategorien: Aktuelles

Der dritte und letzte Workshop des Partizipationsverfahrens zum Neubau der Bornholmer Grundschule fand am 15. Juni 2018 statt. Ein wichtiges Ziel war, den Ökogarten der Schule davor zu bewahren, zugebaut zu werden. Der Ökogarten hat gute Chancen. Wie aber die Lösung für das Bauvorhaben letztendlich aussehen wird, ist noch völlig offen.

Ausgangspunkt für das Partizipationsverfahren war ein engagiertes Vorgehen von Schule und Elternvertretung, um den Ökogarten vor dem im letzten Jahr ins Gespräch gebrachten Anbau zu retten. In drei moderierten Workshops diskutierten im Laufe des Schulhalbjahres Vertreter*innen der Schule, Eltern, des Berliner Senats, Pankower Bezirksämter und der Kleingartenanlage Bornholm. Alle Akteure tauschten sich zu ihren Wünsche und Bedenken aus.

Intensiv diskutiert wurde zunächst ein Raumkonzept, das den Anforderungen der Schule an Lern- und Lehrumgebung sowie steigenden Schülerzahlen gerecht wird.  Zur baulichen Umsetzung entstanden Vorschläge, die das Potenzial der Schule so weit ausnutzen, dass ein raumgreifender Neubau nicht mehr nötig ist. Letztendlich spielt jedoch der Aspekt der Wirtschaftlichkeit eine wesentliche Rolle im Bauvorhaben.  Ein umfangreicher Neubau steht also immer noch zur Debatte.

Alle Ergebnisse der Workshops werden in einer Abschlussdokumentation zusammengefasst. Diese ist als Empfehlung für die planenden Architekt*innen zu sehen. Nun folgt die eigentliche Planungsphase. Wie transparent diese sein wird, ist noch genauso offen wie die Entscheidung zur Umsetzung der Schulerweiterung und                      -sanierung.

Kommentare geschlossen.